Ene, Mene, Kiste! Titelbild
Allgemein

Ene, Mene, Miste, wir testen die ENE, MENE, KISTE!

Ich freu mich ja immer über neue Inspirationen und Ideen, was wir als Familie gemeinsam machen können. Und so war ich gleich ganz begeistert, als ich die ENE, MENE, KISTE! entdeckt habe. Denn sie bietet gleich 80 solcher Ideen.

Wir haben uns die Kiste angeschaut, einige Ideen ausprobiert und ich möchte dir davon berichten.

Was ist die ENE, MENE, KISTE?

Die ENE, MENE, KISTE! ist eine kleine Box aus Pappe, die großen Inhalt für Familien mit 2 bis 12-jährigen Kindern beherbergt.

Sie ist etwa 17,5 x 12,5 x 3,5 cm groß. Das Cover lässt sich nach oben hin annehmen und es erscheint ein Aufsteller mit 80 Karten und einer praktischen Karten-Übersicht.

ENE, MENE, KISTE! - Cover und Aufsteller

Du kannst nun zufällig eine Karte ziehen oder mit Hilfe der Übersicht gezielt eine Karte anhand verschiedener Eigenschaften auswählen.

Auf den Karten findest du jeweils eine Idee zum Spielen, Bewegen, Basteln, Malen, Bauen, Experimentieren und Entdecken. Und ob eine Idee gerade zu euch, dem Wetter oder eurer verfügbaren Zeit passt, siehst du direkt an entsprechenden Symbolen auf jeder Karte.

Die ENE, MENE, KISTE! Karten-Übersicht

Zunächst haben wir uns die Karten-Übersicht etwas näher angeguckt.

Dort ist eine Tabelle mit allen 80 Ideen und ihren Eigenschaften abgedruckt.

Anhand dieser Tabelle kannst du auswählen, welche Art von Beschäftigung du suchst: Spiel & Sport, Farbspaß, Basteln oder Bauen. Du kannst nach Ideen für drinnen, draußen oder drinnen & draußen suchen. Du siehst auf einen Blick, für welches Alter die Ideen geeignet sind und welches Budget du dafür brauchst. Außerdem werden die Ideen nach „Spontan starten“ und „Mit Vorbereitungszeit“ unterschieden.

Auf der Karten-Übersicht findest du eine Liste mit Dingen, die du im Haushalt haben solltest und die du vermutlich sowieso immer da hast. Wenn das der Fall ist, kannst du mit den „Spontan starten“-Ideen direkt loslegen, ansonsten musst du sie zunächst besorgen. Bei den mit „Mit Vorbereitungszeit“ gekennzeichneten Ideen ist zusätzlich noch was zu besorgen oder vorzubereiten.

Unter jeder Eigenschaft ist ein Symbol abgedruckt, das du auf den Karten wiederfindest. So weißt du immer sofort, zu welcher Kategorie die Idee gehört und ob sie für euch gerade passt.

Die Karten

Die einzelnen Karten sind beidseitige bedruckt.

Auf der Vorderseite findest du im oberen Bereich eine Karten-Nummerierung und 5 der schon genannten Symbole. Das erste steht für die Art der Beschäftigung, das zweite für drinnen oder draußen, das dritte für die Altersempfehlung, das vierte für die Vorbereitung und das letzte für das Budget.

ENE, MENE, KISTE! - Symbole auf der Karte

Dann geht es los mit einer Übersicht, was ihr für die Umsetzung der Idee braucht und schließlich wird Schritt für Schritt erläutert, wie es geht. Bei einigen Ideen werden auch verschiedene Varianten der Umsetzung beschrieben. Und zum Schluss gibt es noch einen Tipp zur Idee.

Und so haben wir mit der ENE, MENE, KISTE! losgelegt

Ich bin ja jemand, der Struktur braucht. Also einfach mal irgendeine Karte ziehen und damit vielleicht die Reihenfolge der Karten durcheinander bringen, war jetzt nicht so mein Ansatz. Die Karten-Übersicht zu benutzen schränkte mich gefühlt aber zu sehr ein.

Ich entschied mich, einfach von vorne nach hinten die Karten durchzugehen und wir starteten also bei Karte Nummer 1.

ENE, MENE, KISTE! Idee Nummer 1: 3D-Bilder

Ich ignorierte die Symbole auf der Karte erstmal und wir legten sofort los. Dieses Vorgehen sollte sich noch rächen.

Ich las mir kurz durch, was wir brauchen und wie es geht und dann ging es auch schon los.

Die Große besorgte uns Papier und ihre Filzstifte und ich einen Bleistift und einen Radiergummi.

Schritt 1:

Die Große legte ihre Hand auf das Papier und ich zeichnete die Umrisse mit dem Bleistift nach. Jetzt wollte sie auch mal und begann, ihre Hand auf einem neuen Blatt Papier nachzumalen. „Prima!“, dachte ich. „So kann jeder von uns ein 3D-Bild malen“.

Schritt 2:

Bevor ich jetzt selbst anfing zu malen, erklärte und zeigte ich ihr, dass sie jetzt von links nach rechts Linien mit einer Wölbung innerhalb ihrer Hand zeichnen soll. Und dann nahm sie den Stift und malte wieder ihre Hand ab. Hm…Sie hat wohl nicht verstanden, was ich ihr sagen wollte. Na gut, wenn sie lieber ihre Hand abmalen möchte, dann ist das halt so. Wir verbringen ja trotzdem Zeit zusammen. Also male ich jetzt meine Linien und sie macht ihr Ding.

Die fertige 3D-Hand, nach dem Wegradieren der Bleistiftlinien, sah schon gut aus. Ein bisschen mehr hätte sie für meinen Geschmack noch optisch hervortreten können. Dafür muss man vermutlich die Wölbung noch stärker zeichnen.

Ene, Mene, Kiste! - 3D-Hand

Ich versuchte der Großen jetzt nochmal zu zeigen, wie es geht und malte ihr ein Herz auf. Das war eine der Formen, die in den Tipps auf der Karte aufgeführt sind. Sie sagte zwar, sie hat verstanden, doch begann dann selbst ein Herz auf’s Papier zu malen.

Also probierte ich für mich noch ein Motiv aus und schrieb ENE MENE KISTE auf.

ENE, MENE, KISTE - Schriftzug - 3D

Die Technik scheint für so einen Schriftzug nicht sooo gut geeignet zu sein. Wahrscheinlich braucht es einfach größere Flächen, um eine gute 3D-Wirkung zu erzielen. Und zu guter Letzt nahm ich mir noch ein paar Kreise vor und die gefallen mir echt richtig gut.

ENE, MENE, KISTE! - Kreise - 3D

Mal sehen, vielleicht probiere ich es an der ein oder anderen Stelle in meinem Bullet Journal nochmal aus. Spaß macht es auf jeden Fall.

ENE, MENE, KISTE! Idee Nummer 2: 5-Minuten-Bratäpfel

Um schonmal zu schauen, was uns als nächstes erwartet, warf ich nun doch mal einen Blick auf die Karten-Übersicht. Und, „ups“, die Idee von Karte Nummer 1 wird ab 5 Jahren empfohlen. OK, das erklärt jetzt natürlich, warum die Große mit ihren 4 Jahren noch nicht so recht versteht, was sie machen soll.

Ich werde also jetzt den Symbolen doch mehr Beachtung schenken.

Also weiter geht’s mit Idee Nummer 2. Sie ist ab 2 Jahren geeignet. Prima, passt also.

ENE, MENE, KISTE! - 5-Minuten-Bratäpfel

Ich lese die Karte und entdecke: Hier brauche ich eine Mikrowelle. Wir haben keine und die gehört nun nicht zu den Dingen, die ich mir extra besorgen würde, also leider eine Karte, die wir nicht ausprobieren können.

Aber es ist ja nicht besonders schwer, Rezepte für Bratapfel aus dem Ofen zu finden, bzw. dieses hier entsprechend anzupassen. Die Grund-Idee wird also schonmal festgehalten…für später mal.

Und weiter geht’s mit Karte Nummer 3.

ENE, MENE, KISTE! Karte Nummer 3: Action-Painting

Ah, hier haben wir auch wieder eine Idee, die für die Große geeignet ist. Es geht ums „Malen“ ohne Pinsel, sondern mit anderen Gegenständen.

Auf der Karte sind 3 Varianten beschrieben. Eine mit Murmeln, eine mit Autos und eine mit Wattebausch und Hammer. Wir haben uns erstmal nur auf die erste beschränkt Die letzte Variante klingt nach Sauerei. Hm nee, die verschieben wir mal lieber auf den Sommer und nach draußen.

Also los geht’s!

Wir brauchen:

  • Einen Schuhkarton
  • Papier
  • Fingerfarbe (wir haben aber Wasserfarbe genommen)
  • Murmeln

Schritt 1:

Laut Anleitung soll das Papier im Karton festgeklebt werden. Wir haben uns dafür entschieden, es einfach zurechtzuschneiden, so dass es in den Karton passt. Und dann haben wir es nur reingelegt. Kann ja dann auch nicht weg.

Schritt 2:

Aus Mangel an Fingerfarben in unserem Haushalt, haben wir es mit Wasserfarben versucht. Eigentlich sollen die Murmeln in die Farbe getaucht und anschließend durch den Karton gerollt werden. Da die Wasserfarbe aber nicht so gut hält, haben wir uns überlegt, ein paar Kleckse auf’s Papier zu machen und die Murmeln hindurchrollen zu lassen. Dazu nehmen wir einfach den Karton und schwenken ihn hin und her. Das beste Ergebnis hatten wir, als wir den Karton wild hin und hergeschüttelt haben.

Hier siehst du die Entstehung unserer Werke:

ENE, MENE, KISTE! - Action Painting mit Murmeln

Unser Fazit:

Ich hätte ja nicht erwartet, dass die Box so kompakt ist, aber das ist prima. Schön platzsparend und alles drin, was man braucht.

Toll finde ich die Flexibilität bei der Kartenauswahl. So kann jeder ganz individuell entscheiden, nach welchem Prinzip eine Karte ausgewählt wird. Nächstes Mal lass ich vielleicht die Große man zufällig eine Karte ziehen. Aber Ich habe jedenfalls gelernt, dass ein Blick auf die Symbole auf der Karte nicht fehlen sollte, damit die Idee wirklich passt. Ich hab bisher noch zusätzlich die Karten-Übersicht gebraucht, um nochmal zu spicken, was die Symbole bedeuten.

Ich denke ja, für ein gelungenes Miteinander braucht es keine großen Unternehmungen. Ein paar kleine Anregungen und Zeit füreinander sind der Schlüssel. Und da kommen uns die Ideen aus der ENE, MENE, KISTE! ganz recht. Sie sind wunderbar klein und lassen sich auch zwischendurch einfach mal einschieben.

Unsere zwei sind ja noch so klein, dass sie noch Begleitung brauchen. Aber mit den bisher von uns getesteten Ideen können sich größere Kinder auch wunderbar mal alleine beschäftigen, wenn Mama eine Auszeit braucht. Aber Vorsicht, es könnte sein, dass du plötzlich Lust verspürst, die Ideen dann doch selbst mit umzusetzen. So ging’s mir jedenfalls.

Kurzum, ich bin rundum von der ENE, MENE, KISTE! überzeugt und wir werden definitiv noch weitere Ideen daraus ausprobieren. Wenn du dabei sein willst, dann folge mir auf Facebook unter www.facebook.com/buntefamilienwelt oder hol dir deine ganz eigene ENE, MENE, KISTE! mit allen 80 Ideen und gestalte damit eure gemeinsame Zeit.

Und tadaaa, ich kann euch sogar einen Gutschein-Code anbieten. Einfach bei der Bestellung BUNTEFAMILIENWELT angeben und du bekommst 5% Rabatt. Na, das ist doch was, oder?

Hier geht’s lang zur ENE, MENE, KISTE!-Seite: www.enemenekiste.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.