Allgemein

Checkliste zum Ausmisten, denn Gerümpel kann man nicht aufräumen

Du willst ausmisten, fühlst dich aber wie blockiert und weißt nicht so recht, von welchen Dingen du dich trennen könntest? Dann nutze meine Checkliste zum Ausmisten, um dich und deinen Haushalt Stück für Stück von Ballast zu befreien.

Dein Gewinn

Doch bevor ich dir die Checkliste zum Ausmisten präsentiere, möchte ich dir sagen: „Super! Auszumisten ist eine tolle Idee, denn Gerümpel kann man nicht aufräumen. Sei stolz auf dich, dass du jetzt loslegst. Je weniger unnützes Zeug du hast, umso leichter wirst du aufräumen und putzen können und umso besser wirst du dich fühlen. In jedem Fall gewinnst du Zeit und Energie für die wirklich wichtigen Dinge im Leben, nämlich für dich und deine Familie. Tipps, wie du die gewonnenen Ressourcen nutzen kannst, findest du im Bereich Gemeinsame Familienzeit.

Die passende Methode zum Ausmisten

Wenn du in einer Großaktion gründlich ausmisten möchtest, empfehle ich dir, die Checkliste Stück für Stück durchzugehen und dich in deinem Haushalt nach Dingen umzusehen, die in die jeweilige Kategorie gehören und die genannten Kriterien erfüllen.

Ich rate dir aber, die in der FlyLady-Methode vorgeschlagenen Babysteps zu machen. Vielleicht nimmst du dir jeden Tag erstmal eine Kategorie und einige Kriterien daraus vor oder du tanzt den 27-Teile-Boogie oder du nimmst dir 15 Minuten im Rahmen der Zonenarbeit. Hauptsache du übernimmst dich nicht und verlierst dadurch vielleicht die Motivation dranzubleiben. Das wäre schade.

Marie Kondo, die bereits zahlreiche Bestseller zum Thema Aufräumen geschrieben hat und mit ihrer Netflix-Serie den Zuschauern zeigt, wie man richtig ausmistet und aufräumt, rät übrigens nach Kategorien auszumisten. Deshalb ist die folgende Checkliste zum Ausmisten auch nicht nach Räumen, sondern nach Kategorien gegliedert. Unabhängig davon ist es ja auch völlig unterschiedlich, was jeder einzelne für Dinge in seinem Wohnzimmer hat, oder?

Noch Zweifel an der Checkliste zum Ausmisten?

Denk beim Durchgehen der Checkliste zum Ausmisten nicht: „Was? Das soll ich alles wegwerfen?“ Nein! Ausmisten heißt nicht alles wegzuwerfen. Einige Dinge können natürlich direkt in den Müll wandern. Andere kannst du verkaufen oder tauschen, spenden oder verschenken, manches vielleicht zweckentfremden ihnen so einen (neuen) Nutzen und Sinn geben. Und einiges verbrauchst du einfach direkt.

Und vielleicht hältst du mich auch verrückt, wenn du in der Checkliste auf Dinge stößt, die für dich niemals zum Ausmisten in Frage kämen. Dann nimm das entsprechende Teil mal in die Hand und spüre genau nach. Hat es einen Wert für dich? Macht es dich glücklich? „Does it spark joy“, wie Marie Kondo sagen würde? Wenn du das hundertprozentig mit Ja beantworten kannst, behalte es unbedingt. Ansonsten, leg es doch mal für eine Weile außer Sichtweite und schau eine Zeit lang, ob du es doch vermisst oder brauchst und entscheide dann nochmal neu. Im Idealfall hast du am Ende nur noch Dinge, die dir Freude machen oder die du wirklich brauchst.

Miste in Etappen aus. Was in der ersten Runde noch nicht in Frage kommt, um dein Haus zu verlassen, verlässt es vielleicht, wenn du später ein zweites Mal in dem entsprechenden Bereich ausmistest.

Weil Abhaken so Spaß macht – Die Checkliste zum Ausmisten als pdf

Du kannst die Checkliste zum Ausmisten auch herunterladen und ausdrucken und so direkt abhaken und notieren, wieviel du schon ausgemistet hast. So kannst du auf einen Blick sehen, was du schon erreicht hast und dich über deinen Erfolg freuen.

Gönn dir ruhig auch eine Belohnung. Vielleicht ersetzt du ein altes Teil, das längst ausgedient hat, durch ein Neues, das dir wirklich Freude macht und dir ein Lächeln ins Gesicht zaubert.


Trag dich hier ein, wenn du noch mehr Tipps und Tricks für deine alltäglichen Herausforderungen in dein E-Mail-Postfach bekommen möchtest.


Und jetzt geht’s los. Wir beginnen mit dem…

Kleiderschrank

  • Alles, was keine Kleidung ist und deshalb nicht in den Kleiderschrank gehört
    • Bring es an einen geeigneten Platz oder lass es gehen
  • Kleidung, die nicht mehr passt
  • Alles, was kaputt oder ausgeleiert ist, Flecken hat oder ausgewaschen ist
  • Hosen oder Jacken, deren Reißverschluss klemmt
  • Kleidung, worin du dich nicht (mehr) wohlfühlst
  • Alles, was nicht zu deinem Stil passt
  • Kleidung, die zu pflegeintensiv ist
  • Kleidung, die du nur noch zu Hause trägst
  • Alles, was du ein Jahr nicht mehr getragen hast
  • Einzelne Socken, die keinen Partner mehr haben
  • Alles, was zu viel ist
    • Überlege, wieviel von jeder Sorte du wirklich benötigst, bis wieder Nachschub aus der Wäsche kommt und behalte nur so viel
  • Kleiderbügel, die zu viel sind oder nicht zueinander passen

Schuhe

  • die kaputt oder abgelaufen sind
  • die nicht mehr passen
  • die dir nicht (mehr) gefallen

Bettwäsche

  • die du nicht (mehr) magst
  • die alt und vergilbt ist
  • die kaputt ist
  • die zu viel ist
    • Behalte 2 Garnituren je Bett

Bücher

  • die du kein zweites mal liest
  • die dich nicht (mehr) interessieren
  • deren Inhalt du online recherchieren kannst
  • die dir nicht gehören
    • Bitte an den Besitzer zurückgeben
  • Reiseführer, Landkarten, Straßenkarten von Regionen, die du in den nächsten 2 Jahren nicht besuchen wirst oder die du bereits besucht hast

Zeitschriften, Zeitungen, Werbeprospekte und Kataloge

  • die du bereits gelesen hast
  • die abgelaufen oder älter als 1 Jahr sind
  • bei denen im Inhaltsverzeichnis nichts steht, was du uuunbedingt lesen musst

Unterlagen

  • Alte Mitschriften aus Schule und Studium
  • Kontoauszüge die älter als 3 Jahre sind
  • Versicherungsunterlagen, von denen der Versicherungsvertrag seit mehr als 3 Jahren gekündigt ist
  • Von bestehenden Versicherungen, alles außer die Anfangs-Police mit den Versicherungsbedingungen und die letzte Änderung inklusive Anschreiben mit Kontaktdaten
  • Als Angestellter: steuerrelevante Belege, die älter als 4 Jahre sind
  • Als Selbständiger: Steuerbelege, die älter als 6 bzw. 10 Jahre sind
  • Rechnungen, die älter als 2 Jahre sind oder wo die Garantie abgelaufen
    • Rechnungen von Möbeln, Geräten oder Schmuck, die in die Hausratversicherung fallen, bitte aufheben

Badartikel

  • Abgelaufene Medikamente und die, die du wahrscheinlich nicht mehr benutzen wirst
  • Zahnbürsten, die schon 3 Monate in Benutzung oder ausgefranst sind
  • Alles, was kaputt ist
  • Abgelaufene, leere, verfärbte oder eingetrocknete Kosmetikartikel
  • Verklebte Pinsel
  • Verbrauchte Einwegrasierer oder Rasierklingen
  • Kosmetiktäschchen
  • Schmuck und Accessoires, die du nicht mehr trägst
    • Einzelne Ohrringe
  • Proben
  • Alte verfärbte oder kratzige Handtücher
  • Den alten vergilbten Duschvorhang
  • Alte unansehnliche Badvorleger
  • Alles, was zu viel ist
    • Überlege, wieviel kleine und große Handtücher ihr braucht, bis wieder welche aus der Wäsche kommen. Alle anderen sortierst du aus.
    • Wieviele Lippenstifte, Cremes, Deos und Co. benutzt du wirklich regelmäßig?

Deko

  • die dir nicht mehr gefällt
  • die kaputt ist
  • die zu viel ist
    • Je weniger Deko du aufstellst, umso besser kommt die vorhandene Deko zur Geltung

Stifte

  • die nicht mehr schreiben
  • die du nicht mehr benutzt
  • die zu viel sind
    • Du brauchst keine 20 Bleistifte oder Kugelschreiber. Je Bereich, wo geschrieben wird, reichen 2 je Sorte. Einer, den du benutzt, einer als Ersatz

Portemonnaie

  • Kassenzettel u.ä.
  • Abgelaufene oder nicht mehr benötigte Kundenkarten und Ausweise
  • Kleingeld
    • In die Spardose damit

Lebensmittel – Kühlschrank, Gefrierschrank, Vorräte, Gewürze

  • Abgelaufenes, das nicht mehr genießbar ist.
  • Alte Gewürze, Tee oder Kaffee, die inzwischen ihr Aroma verloren haben
  • Alles, was zu viel ist und ihr nicht vor Ablauf der Haltbarkeit verbrauchen werdet

Küchenutensilien

  • Fleckige oder kaputte Geschirrtücher
  • Alte Küchenschwämme oder Spültücher
  • Angelaufenes oder rostiges Besteck
  • Kochbücher, die du nicht regelmäßig benutzt
  • Dinge, die kaputt sind
  • Dinge, die du nicht (mehr) verwendest
  • Küchengeräte, die du nicht nutzt oder doppelt hast
  • Zerkratzte Pfannen, Töpfe und Kuchenformen
  • Alles, was zu viel ist
    • Wieviel Töpfe, Pfannen, Geschirr und Besteck brauchst du wirklich?
  • Dinge, die nicht zueinander passen
    • z.B. unterschiedliche Geschirr- oder Bestecksets, einzelne oder spezielle Gläser, Tassen oder Schüsseln
  • Deckel ohne passenden Topf oder Schüssel oder Schüsseln und Töpfe ohne passenden Deckel
  • Dinge, die nicht in die Küche gehören
    • Bring sie dort hin, wo sie hingehören oder lass sie gehen
  • Mikrowelle
    • Brauchst du sie wirklich? Auf dem Herd oder Ofen lässt sich alles (wieder) erwärmen und ist schmackhafter und gesünder
  • Spezialtöpfe, -Geräte und -Utensilien, die du durch multifunktionale Küchengeräte ersetzen kannst

Altglas und Pfandflaschen

  • direkt wegbringen

Elektronik und Zubehör

  • Ladegeräte, Kabel u.ä., die du nicht mehr zuordnen kannst
  • Alte Handys, DVD-Player, Kameras
  • Rohlinge
  • Leere Batterien, kaputte Akkus
  • Bedienungsanleitungen
    • Gibt’s i.d.R. auch online für den Fall der Fälle
  • Alles, was kaputt ist
  • Alles, was du nicht mehr benutzt

CDs, DVDs und (Video-)Kassetten

  • die du nicht mehr hörst oder anschaust
  • zu denen kein Abspielgerät mehr existiert
  • die doppelt sind
  • deren Inhalt du nicht mehr kennst
  • die kaputt sind
  • Kaputte oder leere Hüllen

Spielzeug

  • Unvollständige oder ungeliebte (Brett-)Spiele
  • Plüschtiere ohne emotionalen Wert

Sonstiges

  • Schlüssel ohne Schloss
  • Alte oder kaputte Kissen und Decken
  • Bilder und Wandschmuck, der euch nicht mehr gefällt
  • Fitnessgeräte
  • Verwelkte und tote Pflanzen
  • Alte Brillen, deren Stärke nicht mehr passt
  • Schuh- und andere Kartons
  • Fotos (digital und analog) und Videos
  • Postkarten, die keinen emotionalen Wert für dich haben
  • Dein Abi-T-Shirt oder ähnliche „Event“-Kleidung
  • Apps und Programme auf deinem Handy und PC, die du nicht mehr nutzt
  • Emails, die nicht wichtig sind
  • Verpackungen
  • Schrauben, die irgendwo mal übrig geblieben sind
  • Unerwünschte Geschenke
  • Abgelaufene Kalender und Gutscheine
  • Einkaufstüten
  • Dinge, die du mehrfach hast
  • Dinge, die dir nicht (mehr) gefallen
  • Alles, was kaputt ist
  • Dinge, die dich frustrieren
  • Alles, was du nicht benutzt
  • Dinge, die du im Keller, in der Rumpelkammer oder in der hintersten Ecke vom Schrank aufbewahrst
    • Sie sind nicht ohne Grund dort gelandet
  • Dinge, die du leicht und günstig wieder besorgen kannst
  • Alle „vielleicht brauche ich es irgendwann noch“-Dinge

2 Kommentare

  • Daniela

    Hallo, durch Zufall bin ich auf Deine Seite gestossen. Sie gefällt mir sehr gut. Die Erklärung zur Flylady etc. sind toll.
    Gerne hätte ich mit die Liste zum Ausmisten heruntergeladen. Leider wird die Seite nicht gefunden. Könnte ich bitte
    das pdf vllt per email von Dir bekommen? Ich würde mich sehr freuen, vielen Dank im Voraus, LG Daniela

    • Bunte Familienwelt

      Hallo Daniela,

      vielen lieben Dank für dein Feedback und Entschuldigung, dass der Link nicht funktioniert hat.
      Die Checkliste sollte nun wieder erreichbar sein. Ich sende sie dir aber gern auch als E-Mail nochmal zu.

      LG
      Ariane

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.